Presse ...

„Die Solisten setzten dem Ganzen das Sahnehäubchen auf: Katrin Müllers dunkel timbrierter Sopran vertrug sich mit der tröstenden Gesamtaussage des Werkes aufs Beste."
BNN, 23.06.2015 (Brahms, Ein deutsches Requiem)

„...,perfekt war der Dialog zwischen dem Chor und der Sopranistin Katrin Müller."
WAZ, 01.06.2015 (Mendelssohn, Hör mein Bitten)

„Die Sopranistin Katrin Müller sang herzzerreißend anrührende Plädoyers für die Rettung der Seelen. Schön im Klang, blieb ihre Stimme auch dann noch zu hören, als (...) im Tutti-Forte Gänsehaut-Gefühle erzeugten.“
Kölner Stadtanzeiger, 24.11.2014 (Verdirequiem)

„In der hervorragenden Solistengruppe glänzen Katrin Müller mit ihrem ausdrucksstarken und feingeführten Sopran,....“
BZ Freiburg, 05.06.2014 (Bach, Hohe Messe in H-Moll)

„Glanzpunkt des Abends war die leuchtend kraftvolle Sopranstimme von Katrin Müller. Mit (...) dem virtuos gesungenen „Frühlingsstimmenwalzer“ verzauberte sie die Zuhörer.“
Oberbergische Kultur, 22.01.2014 (Operettenrevue)

„Katrin Müller, die mit tragfähigem, elegantem Sopran die Sympathien der Gäste gewann.“
Rhein-Sieg-Kreis, 28.01.2014 (Operettenrevue)

„Insbesondere Katrin Müller sorgte mit ihrer facettenreichen Sopranstimme für zahlreiche Gänsehaut-Momente.“
BNN, 13.11.2013 (Bach, Jauchzet Gott u. Mendelssohn, Psalm 42)

„Brilliante Soli bot die Sopranistin Katrin Müller (...) hell und klar offenbarte die Sängerin ihr klangschönes Stimmtimbre.“
Kölner Stadtanzeiger 14.02.2012 (Mozart, Krönungsmesse u. Mendelssohn, Hör mein Bitten)

„...Katrin Müller überzeugte das Publikum durch ihre ausgezeichnete Beherrschung der hohen Lage (...) mit Einfühlung interpretierte sie diese stimmungsvolle Musik."
BNN 21.11.2011 (Brahms, Ein deutsches Requiem)

„...schwebte der Solosopran im V. Satz ("Ihr habt nun Traurigkeit") glasklar leuchtend über dem Chor...“
PZ 20.11.2011 (Brahms, Ein deutsches Requiem)

„...gelang es der Sopranistin stets mit dem hohen Maß ihrer differenzierten Ausdrucksmöglichkeiten, mit Leidenschaft und Innigkeit die unterschiedlichen Inhalte (...) mit Leben zu füllen.“
Waldeckische Landeszeitung 11.05.2011 (Liederabend, Schubert-Brahms-Liszt)

„...ein exzellentes Solistenensemble (...) prägt (...) diese Aufführung, wie die ausdruckstarke Sängerin Katrin Müller (Sopran).“
Badische Zeitung 20.10.2010 (Loewe, Hiob)

„...das Ensemble (...) Katrin Müller als "Fiordiligi" (...) wunderschön im Spiel mit einem weißen Schal und (...) musikalischen und künstlerischen Glanzleistung.“
Neckar-Odenwald-Zeitung 16.08.2008 (Mozart, Cosi fan tutte)

„Die Beweglichkeit ihrer Stimme beeindruckte besonder (...) im aparten Duett mit Klarinette.“
BNN 30.04.2008 (Loewe, Hiob)

„...Spielfreudig die Damenriege um Katrin Müller...“
WAZ 10.12.2007 (Verdi, Falstaff)

„Ein Glanzpunkt das "Pie Jesu", das von der Sopranistin Katrin Müller mit poesievoller Einfühlung zu einem zart vorgetragenen Gebet ausgestaltet wurde.“
Pforzheimer Zeitung 27.11.2007 (Faure, Requiem)

„...Solo-Sopranistin Katrin Müller, die (...) der Liebe einfühlsam ihre Stimme verlieh.“
Kölner Journal Ausgabe 04.03.2006 (WDR, Das Moses-Jahwe-Projekt)

„...im Vordergrund (...) Katrin Müller als feinsinnige Gräfin.“
Solinger Tagesblatt 20.05.2005 (Mozart, Le Nozze di Figaro)